DETHONATOR


DETHONATOR (England)

www.dethonator.com

Aktuelle Besetzung:

Tristan Lineker – vocals, guitars
Henry Brooks – guitars
Adz Lineker – bass
Johnny Mo – drums

Hörprobe:

Henry Brooks – guitars / Tristan Lineker – vocals/guitar / Johnny Mo – drums / Adz Lineker – bass from left to right 

DETHONATOR sind eine vierköpfige Heavy Metal Band, ursprünglich in den West Midlands (England) entstanden, nun in London beheimatet. Als Teenager im Sommer 2002 gestartet, sind DETHONATOR in über anderthalb Jahrzehnten mit Auftritten, Touren, Demos und Eigenveröffentlichungen, Besetzungswechseln und sogar Namensänderungen zu dem geworden, was sie heute sind. Sie haben sich einen formidablen Ruf durch ihre spritzigen Live-Auftritte und ihre hymnischen Songs erspielt, ihre Anhängerschaft wuchs dadurch ist in der Hauptstadt stetig an. Nach dem 2013er Album „Return To Damnation“ und der 2014er E.P, „Monuments to Dead Gods“ erscheint nun die Wiederveröffentlichung von DETHONATORs selbstbetitelten, ersten Album, neu abgemischt und teilweise durch die aktuelle Besetzung neu eingespielt. Auf dem Album stehen viele ihrer beliebstesten Titel wie “Harbinger”, “Shadows” und “In The Place of The Skull”, alles Standards in den Liveshows der letzten Jahre. Und es geht weiter in der unmittelbaren Zukunft! Die Band geht erneut ins Studio um ihr ambitioniertes Album 2017 einzuspielen.

 

DETHONATOR spielen regelmäßig im Vereinigten Königreich und haben auch Abstecher auf das europäische Festland unternommen, um kurze Touren und Festivalauftritte zu absolvieren, z. B. 2014 auf dem deutschen “Steel Meets Steel”-Festival. Während der Zeit “on the road“ hatten ”DETHONATOR das Vergnügen, Künstler wie KOBRA AND THE LOTUS, U.F.O., TIM ‚RIPPER‘ OWENS, SACRED MOTHER TONGUE, ONSLAUGHT, ORDEN OGAN, BLAZE BAYLEY oder FURYON wie auch viele andere respektable Bands aus dem britischen Untergrund zu supporten.

Die Geschichte des Debutalbums „Dethonator“ ist eine kuriose. Eigentlich sollte es bei einem Plattenlabel mit Ruf erscheinen, vieles war geplant, die Band stand in den Startlöchern, aber es kam anders. Ehe die Band sich versah, stand sie mit der Eselsmütze in der Ecke. Es folgten Jahre der Veröffentlichungen in Eigenregie bevor sie 2016 mit KILLER METAL RECORDS das Feuer erneut schmieden. Das Album bekam neue Gesangspuren durch den aktuellen Sänger, wurde remixed und neu remastered.

DETHONATOR stehen in guter Tradition mit den Alt-Heroen von der Insel, die vor über 30 Jahren dort die Hölle losgetreten haben. So frönen sie dem guten, alten Heavy Metal, verzichten jedoch nicht darauf, auch der Moderne ihre Chance zu geben. Basser Adz tönt den ein oder anderen Growl in die Kompositionen, der zum melodiösem Gesang von Tris einen gelungenen Gegenpart bildet. Journalisten ohne Sachverstand werden die Band in die Death Metal-Ecke verorten, was völligem Schwachsinn gleichkommt. Vielmehr sollten alle Jünger IRON MAIDENs sowie artverwandten Combos die Band dringend anchecken!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlichungen auf KILLER METAL RECORDS:

 

 

 

1.) Dethonator CD (Februar 2017):